Nordkap-Traum und Mystik der Lofoten

Reisedaten / Reiseroute

Vom: 15.06.2020 bis 01.07.2020

Kurzbeschreibung

1. Tag Montag, 15.06.2020
Anreise Region Lüneburger Heide

Abfahrt: 06.00 Uhr ZYSSET Bus-Halle Kirchdorf und 06.30 Uhr Bern-Guisanplatz, andere Einsteigeorte entlang der Autobahn Richtung Basel sind nach Vereinbarung möglich.
Im späteren Nachmittag erreichen Sie Ihr Hotel für die erste Übernachtung in der Region der Lüneburger Heide.

2. Tag Dienstag, 16.06.2020
Region Lüneburger Heide - Malmö

Anreise nach Puttgarden auf der Insel Fehmarn. Ein Fährschiff der Scandlines bringt Sie in nur 45min. nach Rödby in Dänemark. Sie überqueren nun die Inseln Lolland, Falster und Seeland und erreichen schließlich Kopenhagen. Die Hauptstadt des Königreichs Dänemark beeindruckt mit zahlreichen prachtvollen Bauten, hübschen Plätzen und unzähligen anderen Sehenswürdigkeiten. Malmö, die drittgrößte Stadt Schwedens, ist nur einen Katzensprung von Kopenhagen entfernt: Die Öresundverbindung mit der imposanten Öresundbrücke verbindet die beiden Metropolen.

Malmö ist die Hauptstadt der Provinz Skane und zählt zu den bedeutendsten Hafenstädten Skandinaviens. Der von Fachwerkhäusern gesäumte Lilla Torg ist sicher der schönste Platz der Stadt und mit seinen Cafés und Restaurants ein beliebter Treffpunkt. Unübersehbar ist das spektakuläre Hochhaus "Turning Torso" - das höchste Gebäude Nordeuropas.

3. Tag Mittwoch, 17.06.2020
Malmö – Stockholm

Vorbei an Helsingborg, das für sein stattliche Rathaus bekannt ist, geht es in das Landesinnere über Värnamo nach Jönköping am Vättern, dem zweitgrößten See des Landes.
Hier befindet sich das weltweit einzige Streichholzmuseum. Im Städtchen Gränna, am Ostufer des Sees, werden Schwedens berühmteste Süßigkeiten hergestellt - die roten-weißen Zuckerstangen Polkagrisar. Weiter geht es Richtung Küste und schließlich in die schwedische Hauptstadt: Stockholm ist die größte Stadt Skandinaviens und liegt wunderschön, verteilt auf 14 Inseln, an der Mündung des Mälarsees in die Ostsee. Sie bietet ihren Besuchern zahlreiche prachtvolle Bauten, interessante Museen und eine wunderschöne Altstadt.


4. Tag Donnerstag, 18.06.2020
Stockholm – Fährüberfahrt

Die schwedische Hauptstadt ist die größte Stadt Skandinaviens, Residenz des Königspaares, Sitz der Regierung sowie eines katholischen Bischofs. Mit ihren zahlreichen prachtvollen Bauten und der wunderbaren Lage auf vierzehn Inseln zählt sie zu den schönsten Hauptstädten Europas. Zu den beliebtesten Attraktionen gehören die Altstadt Gamla Stan mit ihren engen Gassen, der Markthalle, das Königliche Schloss, das Vasa-Museum mit dem berühmten Kriegsschiff, das Stadshuset und das Freilichtmuseum Skansen. Vom Fährhafen in Stockholm legt am Spätnachmittag das moderne Fährschiff in Richtung Helsinki ab. Wunderbare Ausblicke bieten sich bei der Fahrt durch das malerische Mosaik aus mehr als 20.000 Schäreninseln - eines der größten Archipele seiner Art weltweit. Auf dem Weg nach Osten, am Südrand des Bottnischen Meerbusens, macht das Schiff einen kurzen Halt in Mariehamn auf den Aland-Inseln, einer autonomen Region Finnlands.

5. Tag Freitag, 19.06.2020
Helsinki – Jyväskylä

Am Vormittag erreichen Sie Helsinki, welche die nordische Lebensweise mit einem Hauch östlicher Mystik verbindet. Die Stadt ist sehr großzügig, mit viel Grün, angelegt und bietet Sehenswertes für jeden Geschmack: architektonische Meisterwerke aus verschiedenen Epochen, Parks, Museen und Galerien. Die Stadt ist vor allem bekannt für ihre Kirchen, z.B. den Dom, die orthodoxe Uspenski-Kathedrale und die Felsenkirche. Sehenswert sind auch der Senatsplatz, das Sibelius-Denkmal sowie das Regierungspalais. Eine bedeutende Attraktion ist die Festungsinsel Suomenlinna, auf der sich heute u.a. mehrere Museen und ein Besucherzentrum befinden. Als einzigartiges Monument militärischer Architektur zählt Suomenlinna zum UNESCO-Weltkulturerbe. Järvenpää, ca. 40 km nördlich von Helsinki, war einst die Heimat des berühmten finnischen Komponisten Jean Sibelius. Zusammen mit seiner Frau lebte er bis zu seinem Tod im Jahre 1957 in der Villa Ainola, in der sich heute ein Sibelius-Museum befindet. Weiter nördlich, im bekannten Wintersportzentrum Lahti, können Sie die Skisprunganlagen und das Skimuseum besuchen. Über Heinola führt die Reise nach Jyväskylä, der Hauptstadt der Provinz Mittelfinnland. Ihr Stadtbild wurde stark durch den Architekten Alvar Aalto geprägt, der hier über dreißig Gebäude entworfen hat. Vom Wasserturm im Park Harjapuisto bietet sich ein weiter Blick über die Wald- und Seenlandschaft der Umgebung. 

Unser Tipp:
Wenn Sie finnische Köstlichkeiten einkaufen oder probieren möchten, sollten Sie in der Markthalle Hakaniemi vorbeischauen. In der über 100 Jahre alten Halle, etwas nördlich des Zentrums, finden Sie eine große Auswahl frischer Lebensmittel wie Obst, Gemüse und Fisch. Auch belegte Brote, Suppen und finnische Delikatessen werden angeboten. Probieren Sie zum Bespiel eine Korvapuusti – eine gebackene Hefeschnecke.

6. Tag Samstag, 20.06.2020
Jyväskylä - Luosto

Ihr Weg führt Sie weiter durch die finnische Seenplatte mit ihrem reizvollen Mosaik aus Wasser, Inseln und Wäldern. Am Bottnischen Meerbusen liegt Oulu, die größte Stadt Nordfinnlands. Sehenswert sind unter anderem der Dom, das hübsche Rathaus und das außerhalb gelegene Freilichtmuseum Turkansaari. Dieses veranschaulicht das harte Leben vergangener Zeiten. Weiter geht es in die Stadt Kemi, in der man eine der größten Edelsteinsammlungen Europas bewundern kann. Durch das Landesinnere geht es weiter entlang des Kemijöki, dem längsten Fluss Finnlands, nach Rovaniemi: In der bedeutendsten Stadt Finnisch-Lapplands gibt es einiges zu sehen, z.B. das Arktikum mit Ausstellungen über die Natur und Kultur der arktischen Region. 
Kurz hinter Rovaniemi überqueren Sie den Polarkreis. Hier lohnt ein Stopp im Weihnachtsmanndorf (ganzjährig geöffnet). Hier können Sie in zahlreichen Shops Souvenirs einkaufen und auf dem Postamt schon Ihre Weihnachtspost aufgeben. Sie folgen der Eismeerstraße und erreichen bald Luosto. Das Wintersportzentrum liegt am gleichnamigen, 514 m hohen Fjell, am Rande des Pyhä-Luosto-Nationalparks. Einige Kilometer entfernt kann man die Lampivaara Amethyst Mine besuchen und Interessantes über diese schönen violetten Edelsteine erfahren. Natürlich dürfen Sie auch selbst nach einem Glücksstein suchen. In der Umgebung liegt auch der Pyhä-Luosto Husky- und Rentierpark. Hier kann man das ganze Jahr über Schlittenhunde und Rentiere sehen.

7. Tag Sonntag, 21.06.2020
Luosto – Nordkapinsel

Wälder, Seen und Flüsse prägen die einsame Landschaft Ihrer heutigen Etappe. Das Dorf Sodankylä ist für die älteste Holzkirche des Landes (1689) bekannt, der Ort Tankavaara für sein Goldmuseum. Weiter nördlich liegen der bedeutende Wintersportort Saariselkä und der riesige Inarisee - der "Heilige See der Samen". Die weitere Route führt durch eine beinahe menschenleere Wildnis zur finnisch-norwegischen Grenze und nach Karasjok. Der Ort am Rand der Hochebene Finnmarksvidda ist ein Zentrum der norwegischen Samen. Die größte Attraktion ist der Sapmi-Themenpark, in dem die Kultur, Geschichte und Mythologie des samischen Volkes veranschaulicht wird. Bei Lakselv erreichen Sie den Porsangerfjord - den längsten Fjord Nordnorwegens und durch den Nordkapptunnel schließlich die Insel Mageröya, auf der auch das Nordkap liegt. Honningsvag, die Hauptstadt der Insel, wird täglich von den Hurtigruten und auch von vielen Kreuzfahrtschiffen angelaufen. Am Abend steht dann einer der Höhepunkte Ihrer Reise auf dem Programm: Der Besuch des etwa 300 m steil aus dem Eismeer aufragenden Nordkapfelsens und hoffentlich auch der einmalige Anblick der Mitternachtssonne. Die Nordkaphalle, die zum Teil unterirdisch in den Felsen gebaut wurde, bietet unter anderem eine Aussichtsplattform, eine Ausstellung über die Geschichte des Nordkaps, ein Restaurant und eine Bar. In Postamt können Sie Briefmarken sowie ein Nordkap-Zertifikat erwerben und einen speziellen Poststempel erhalten. Ein spektakulärer Film auf Panorama-Leinwand nimmt Sie mit auf eine Reise durch die vier Jahreszeiten.


8. Tag Montag, 22.06.2020
Nordkapinsel – Tromsö

Entlang des Porsangerfjordes geht es weiter nach Alta. Der Ort ist für die prähistorischen Felsritzungen (Weltkulturerbe!) und die Kathedrale der Nordlichter bekannt. Auf dem Weg nach Süden werden Sie die zerklüftete Fjordlandschaft und der Ausblick auf die Küste vom Kvaenangenfjell sicher beeindrucken. Nun folgen zwei kurze Fährüberfahrten über den Lyngen- und den Ullsfjord sowie das Panorama der Lyngenalpen – für viele das schönste Gebirge Skandinaviens. Gefallen wird Ihnen bestimmt auch die lebhafte Stadt Tromsö.

9. Tag Dienstag, 23.06.2020
Entdecken Sie das Tor zum Polarmeer

Die Stadt Tromsö liegt auf einer Insel, die mit einer eindrucksvollen Brücke mit dem Festland verbunden ist. Die nördlichste Universität der Welt, die nördlichste Brauerei der Welt, die weithin bekannte Eismeerkathedrale oder das arktische Erlebniszentrum Polaria – Tromsö hat einiges zu bieten. Berühmte Polarforscher wie Nansen und Amundsen starteten ihre Expeditionen in Tromsö; spannende Ausstellungen hierzu findet man im Polarmuseum. Eine wunderbare Aussicht über die Stadt hat man vom Storsteinen, der mit einer Seilbahn zu erreichen ist. 


Wussten Sie...
dass 1877 in Tromsö die nördlichste Brauerei der Welt gegründet wurde? Der deutsche Bäcker Ludwig Mack eröffnete „Macks Ölbryggeri“ und stellte Bier nach Pilsner Art her. Die Produktionsstätte des Betriebes, der sich nach wie vor im Familienbesitz befindet, liegt zwar inzwischen südlich von Tromsö, aber die Biere werden noch immer nach dem deutschen Reinheitsgebot gebraut.

10. Tag Mittwoch, 24.06.2020
Tromsö – Lofoten

Durch die zerklüftete nordnorwegische Küstenlandschaft geht es weiter nach Süden. Bei genügend Zeit können Sie bei Bardu einen Abstecher zum National-Wasserfall Malselvfossen machen. Sie sehen heute außerdem den großen Ofotfjorden, die Insel Hinnoya - nach Spitzbergen die größte Insel Norwegens - und den schmalen Raftsund, der die Inselgruppe der Vesteralen mit den Lofoten verbindet. Die weitere Strecke zählt zu den Nationalen Touristenrouten: Diese bieten neben der großartigen Natur auch tolle Aussichtspunkte, Servicegebäude sowie Park- und Rastplätze – viele davon künstlerisch gestaltet. Die Touristenroute Lofoten bietet viel Abwechslung: steil aufragende Berge, offene See, weiße Strände und pittoreske Fischerdörfer. Das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum der Lofoten ist Svolvaer.

11. Tag Donnerstag, 25.06.2020
Lofoten – Bodö


Entdecken Sie heute die atemberaubende Schönheit der Lofoten. Es lohnt ein Abstecher zum Strand von Haukland - einem der schönsten Strände Norwegens! Ganz im Süden liegt der kleine Fischerort A, in dem zahlreiche Häuser unter Denkmalschutz stehen. Besuchen Sie hier das Stockfischmuseum (Aufpreis) und erfahren Interessantes über die große Bedeutung des Lofotfischfangs für die Inseln. Von Moskenes setzen Sie schließlich mit einer Fähre nach Bodö auf das Festland über (Dauer ca. 4 Std.). Landschaftlich liegt Bodö sehr schön: zackige Berge ragen direkt aus dem Meer auf, oft schneebedeckt bis in den Sommer. Der Gezeitenstrom Saltstraumen, ca. 30 km östlich der Stadt, ist zum Gezeitenwechsel ein einmaliges Naturschauspiel.

12. Tag Freitag, 26.06.2020
Bodö – Küstenstraße - Sandnessjöen

Erleben Sie heute einen weiteren Höhepunkt Ihrer Reise - eine Etappe der berühmten Straße Rv17 (Kystriksveien): Die insgesamt ca. 650 km lange Panoramastraße zwischen Bodö und Steinkjer wird geprägt durch fantastische Fjordlandschaften, zahlreiche Inseln, imposante Berge und hübsche Dörfer. Ein großer Teil der Strecke (zwischen Holm und Godöystraumen) ist als Nationale Touristenroute "Helgelandskysten" ausgewiesen. Auf Ihrer Route nach Sandnessjoen sehen Sie den Saltstraumen, den stärksten Gezeitenstrom der Welt (imposant beim Gezeitenwechsel), kommen vorbei am zweitgrößten Gletscher Norwegens, dem Svartisen, und überqueren drei Fjorde. Während der Fährüberfahrt Jektvik–Kilboghamn überqueren Sie den Polarkreis, der durch einen großen Metall-Globus am Ufer markiert wird. 

13. Tag Samstag, 27.06.2020
Sandnessjöen – Trondheim

Sie kommen durch dichte Wälder, vorbei am Namsskogan Familienpark mit seinen vielen nordischen Tieren sowie an der längsten Lachstreppe Europas. Es folgen geschichtsträchtige Regionen: Im Raum Steinkjer findet man tausende Jahre alte Felsritzungen, u.a. das berühmte lebensgroße Rentier "Bolareinen". Weiter südlich, bei Verdal, fand im Jahre 1030 die berühmte Schlacht von Stiklestad statt. Ausstellungen hierzu, ein Museum mit historischen Gebäuden usw. bietet das Nationale Kulturzentrum von Stiklestad. Ihr Tagesziel ist die Universitätsstadt Trondheim. Der berühmte Nidarosdom ist das größte sakrale Bauwerk Skandinaviens, außerdem die Krönungskirche der norwegischen Könige und Nationalheiligtum. Weitere Attraktionen sind der Erzbischofpalast und das im 18. Jh. erbaute Palais Stiftsgarden. Die farbenfrohen Speicherhäuser am Fluß Nidelv und die Brücke Bybrua sind hübsche Fotomotive.

14. Tag Sonntag, 28.06.2020
Trondheim – Oslo

Durch das stellenweise enge Tal des rauschenden Flusses Driva reisen Sie weiter nach Süden. Über den Wintersportort Oppdal erreichen Sie die einsame und karge Gebirgsregion des Dovrefjells. Hier lebt übrigens die einzige Moschusochsenherde außerhalb von Grönland. Grüner und lieblicher zeigt sich die Landschaft im Gudbrandsdalen, dass Sie nach Lillehammer führt. Das hübsche Städtchen wurde durch die Olympischen Winterspiele 1994 weltweit bekannt. Am Mjösasee entlang, dem größten See des Landes, erreichen Sie schließlich Oslo. Die norwegische Hauptstadt liegt sehr schön am Oslofjord, umgeben von bewaldeten Höhen. Sie bietet zahlreiche Museen und prächtige Gebäude, wie z.B. das Parlament oder das königliche Schloss. Lohnend ist auch ein Bummel durch das moderne Viertel Tjuvholmen. Hier findet man eine schöne Uferpromenade sowie zahlreiche Restaurants und Cafés. 

Wussten Sie…
dass Oslo zur „Grünen Hauptstadt Europas 2019“ gekürt wurde? Dieser Titel wird jedes Jahr an eine Großstadt des Europäischen Wirtschaftsraums vergeben. Bewertet werden dabei unter anderem die Bereiche Umweltschutz, Luft- und Wasserqualität, Abfallwirtschaft und Strategien gegen die Klimaerwärmung. Als besonders positiv wurden Oslos Pläne angesehen, das Stadtzentrum autofrei zu gestalten.


15. Tag Montag, 29.06.2020
Oslo – Fährüberfahrt

Seit einigen Jahren erfindet sich Oslo quasi neu und investiert viel Geld in die Stadtentwicklung. Große Bereiche der alten Industrie- und Hafenbereiche wurden innovativ umgestaltet. Im neuen Viertel Vulkan legte man großen Wert auf umweltfreundliche Architektur und in Bjorvika, nahe der Oper, wurden architektonisch interessante Hochhäuser erbaut – der Barcode. In diesem Viertel entsteht auch das moderne 12-stöckige Gebäude des neuen Munch Museums, das 2020 eröffnet werden soll. Eine Fußgängerbrücke aus Stahl und Glas führt über die Bahnhofsgleise ins Viertel Gronland: „Akrobaten“ ist über 200 m lang und wird abends schön beleuchtet. Gegen Mittag werden Sie am Fährhafen erwartet und um 14.00 Uhr legt das luxuriöse Fährschiff der Color Line in Richtung Deutschland ab. Vom Sonnendeck haben Sie schöne Ausblicke auf die Küste und die malerischen Inseln des Oslofjordes. Auch an Bord gibt es viel zu sehen – von der 160m langen Promenade bis zum abendlichen Show-Programm. 

16. Tag Dienstag, 30.06.2020
Kiel – Region Lüneburger Heide

 

Nach dem umfangreichen Frühstücksbuffet an Bord legt das Schiff um 10.00 Uhr in Kiel an.
Vorbei an Hamburg erreichen Sie das Hotel für die letzte Übernachtung in der Region der 
Lüneburger Heide.

17. Tag Mittwoch, 01.07.2020
Region Lüneburger Heide – Heimreise

Programmänderungen vorbehalten

Unsere Leistungen

17 tägige Reise im bewirteten ZYSSET Bistro-Bus

  • 14 Übernachtungen in 3* und 4* Hotels, inkl. Frühstück
  • 13 Nachtessen in den Hotels im Ramen der HP
  • Geführte Stadtrundfahrten in Stockholm, Helsinki und Oslo
  • Eintritt Nordkaphalle- und Plateau

folgende Fährüberfahrten sind auch im Preis inbegriffen:

  • Puttgarden – Rödby
  • Stockholm – Helsinki, inkl. Abendessen Frühstücksbuffet an Bord 
    (Basis 2-Bettkabinen innen)
  • Olderdalen – Lyngseidet
  • Svensby – Breivikeidet
  • Moskenes – Bodö
  • Foröy – Agskardet
  • Jektvik – Kilboghamn
  • Nesna – Levang
  • Oslo – Kiel, inkl. Abendessen Frühstücksbuffet an Bord
    (Basis 2-Bettkabinen innen)

Gerne stellen wir Ihnen das detaillierte Reiseprogramm mit den ausführlich beschriebenen Tagesetappen zu oder Sie können dieses auch direkt unter www.zysset-bistrobusse.ch herunterladen.

Reisekosten

17 Tage Reise Pauschalpreis p.P: 3'850.00
Zuschläge:
EZ: 730.00
Doppelkabine ausen p.P: 200.00
Einzelkabine innen p.P: 280.00
Einzelkabine aussen p.P: 390.00

Dokumente

  • Reisepost 2019
  • Flyer
  • Online buchen
  • Allgemeine Geschäftsbedingungen